St. Katharinenspital Regensburg | Forst | Startseite
URL: http://www.spital.de/forst/start.php


Bild-Wortmarke St. Katharinenspital Regensburg, Forst
Spitalforst bei Aschach – © fw

Aktuelles · Medienecho · Fotogalerien

Heimatverein "Statt am Hoff e.V." zu Besuch im neuen Gebäude des Spitalarchivs
Der Heimatverein "Statt am Hoff e.V." zu besuchte das neue Gebäude des Spitalarchivs …

Erste Kerze am Adventskranz im Spitalgarten brennt
Unser Adventsmarkt hat gestern nun auch ganz offiziell den Eröffnungssegen erhalten! Ein herzliches Dankeschön an OB Joachim Wolbergs, der die erste Adventsker…

Neu im Medienecho:
Cheers! Very British...
Junge Idee trifft Tradition
Schätze auf Pergament ziehen um

Spital-App Die neue Spital-App –
jetzt downloaden und auf Entdeckungsreise durchs Spital gehen!

Spitalkarte Mehr Genuss mit der Spitalkarte
Viele Vergünstigungen rund um die Spitalbrauerei für nur 9,90 Euro im Jahr.

Und außerdem …
Historischer Rundgang

Land- und Forstwirtschaft

Einstige Grundlage der Spitalversorgung


Im Lauf der Jahrhunderte bildete das Katharinenspital eine umfangreiche Grundherrschaft aus. Die Natural- und Geldeinnahmen dienten zum Unterhalt des Spitals und zur Verpflegung der Bedürftigen. Im Zuge der Grundentlastung gab das Katharinenspital seine weit verstreuten Besitzungen Mitte des 19. Jahrhunderts auf. An den einstigen Grundbesitz des Spitals erinnern bis heute der Gutshof Aschach und der Spitalforst, die nördlich von Regensburg in der Marktgemeinde Lappersdorf liegen.

Im Rahmen des „Internationalen Jahres der Wälder 2011“ rückt auch im St. Katharinenspital der umfangreiche Waldbesitz verstärkt ins Blickfeld. Nachhaltigkeit im Umgang mit den natürlichen Ressourcen – seit jeher ein Grundprinzip im Handeln unserer Stiftung – ist eine Kernaufgabe für die Zukunft. Mit der Einrichtung einer eigenen Biomasseheizungsanlage hat sich das Spital im Jahr 2010 für regionale regenerative Energieträger entschieden. So kann auch das Seniorenheim etwas für die Lebensqualität der heranwachsenden Generationen leisten.

Geliefert werden die Hackschnitzel aus den eigenen Wäldern des Spitals. So ist es möglich, Ausgaben einzusparen und auch ökologisch zu arbeiten: 97% des Energiebedarfs wird durch das im Spitalforst ohnehin anfallende Hackgut gedeckt, die restlichen 3% Gasanteil könnten eventuelle Ausfälle auffangen.

© St. Katharinenspitalstiftung Regensburg 2002–16 · Impressum